Emotion Code

 

 

Im Laufe unseres Lebens machen wir immer wieder Erfahrungen, die negative Emotionen in uns auslösen können. Tiefe Traurigkeit nach einer Trennung von einem geliebten Menschen oder z. B. unbändige Wut, wenn wir uns ungerecht behandelt fühlen. Es gibt Situationen, da ist es uns nicht möglich, diese Emotionen zuzulassen und wahrzunehmen. Wir unterdrücken und verdrängen die unangenehmen Gefühle.

 

Dr. Bradley Nelson, amerikanischer Arzt, Entwickler der Methode und Autor („Der Emotionscode“, 2010 ins Deutsche übersetzt) geht davon aus, dass diese Emotionen sich buchstäblich im Körper einlagern und so den Fluss unserer Lebensenergie beeinträchtigen können.

 

Beispiele für Situationen, in denen wir schmerzhafte oder frustrierende Erfahrungen machen und in denen sich Emotionen einlagern können:

  • bei Verlust eines geliebten Menschen durch Trennung, Scheidung oder Tod,

  • in Beziehungskrisen,

  • bei Schwangerschaftsabbruch oder Fehlgeburt,

  • bei finanziellen oder beruflichen Schwierigkeiten,

  • in Stress-Situationen, besonders, wenn Sie lange andauern,

  • nach körperlichen oder seelischen Traumata,

  • wenn wir uns vernachlässigt, abgelehnt oder verlassen fühlen.

 

Nelson schreibt in seinem Buch: „ Ob wir wollen oder nicht: Emotionen beeinflussen unser Denken, unser Handeln und unsere Beziehungen. Emotionale Blockaden können auch Schmerzen, Funktionsstörungen und schließlich Krankheiten auslösen. Fast immer aber sorgen sie dafür, dass wir uns „unwohl“ oder „unmotiviert“ fühlen“.

 

Beispiele, wie sich eingelagerte Emotionen nach Nelson äußern können:

  • Überreaktionen auf gut gemeinte Bemerkungen, falsche Vermutungen,

  • falsche Interpretationen von Verhalten, Selbstsabotage,

  • Gefühlsausbrüche und Kurzschlusshandlungen in Beziehungen,

  • Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen,

  • festgefahrene negative Verhaltens- oder Beziehungsmuster,

  • Schlafstörungen,

  • Angstzustände,

  • chronische Schmerzen ohne erkennbare organische Ursache,

  • Reizdarm, Ess-Störungen etc.

Die Anwendung des Emotion Code kann eine sehr effektive Methode sein, an die Wurzel von Themen zu kommen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mit Hilfe  eines Muskeltests oder bioenergetischer Testung wird ermittelt, ob Beschwerden durch eingelagerte Emotionen verursacht wurden und wenn ja, um welche Art von Emotionen es sich handelt. Eine spezielle Magnetanwendung soll schließlich dem Körper des Patienten einen Impuls zur Selbstregulation geben und die eingelagerte Emotion auflösen. Häufig besteht auch eine sogenannte „Herzmauer“, als eine Art Schutzschild von eingelagerten Emotionen, die es zu lösen gilt.

 

Festsitzende Emotionen können eine Mauer um Ihr Herz bilden und damit verhindern, dass Sie Ihr Leben in vollen Zügen genießen können.“

 Dr. Bradley Nelson

 

 

 

Eine Emotion Code Sitzung dauert ca. 50 min. Der Ausgleich beträgt 75 EUR.


Hinweis: Ich mache darauf aufmerksam, dass die Emotions Code Methode zu den energetischen Verfahren zählt, die ergänzend zu anderen Therapien eingesetzt werden kann - ohne jedes Heilungsversprechen. Sie kann die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren, ersetzt aber nicht den Arztbesuch.